Heimatforschernetz
Sachsen-Anhalt

2. Tag der Heimatforschung

Menschen in Sachsen-Anhalt: Historische Biografien

Wann: Sonnabend,  24. September 2022
Wo: Steintor-Campus, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Emil-Abderhalden-Straße 25, 06108 Halle (Saale), Hörsaal II
Thema: Menschen in Sachsen-Anhalt: Historische Biografien

Der Tag der Heimatforschung ist die zentrale Jahresveranstaltung des Landesheimatbundes Sachsen-Anhalt e. V. in enger Kooperati­on mit dem Historischen Datenzentrum Sachsen-Anhalt für die Engagierten im historischen Ehrenamt. Neben Vortrags- und Weiterbildungsangeboten sowie der feierlichen Vergabe der Zertifikate für die Absolventen und Absolventinnen der vergangenen Qualifizierungskurse, lädt die Jahresveran­staltung zur Vernetzung untereinander und zum Kennen­lernen zentraler Akteure des Landes ein.

Biografien gehören zu Recht mit zu den persönlichsten Schriftwerken, nehmen sie doch Leben und Wirken ihres Protagonisten sehr genau unter die Lupe. Sie erfordern daher detailreiches Wissen über ihr Thema, einen kri­tischen Umgang mit den gefundenen Informationen und eine ausgewogene Darstellung. Doch wie findet und verarbeitet man diese Informationen? Der diesjährige Tag der Heimatforschung widmet sich der Erforschung und Publikation von Biografien. Neben einer thematischen Ein­führung werden Methoden und Theorien zur biografischen Forschung in drei Workshops angeboten.

Familienfeier in Halle, 1920er Jahre, Besitzer: Privatbesitz Familie Klingbeil / Fotograf unbekannt

Workshop 1: Genealogische Forschung
Ingo Schulz, Magdeburg

Workshop 2: Recherchieren und Arbeiten mit Quellen
Dr. Katrin Moeller, Halle / Martin Müller, Magdeburg / Elisabeth Körnig, Halle

Workshop 3: Schreiben von Biografien
Cornelia Heller, Magdeburg

Abschließend erhalten die Absolventen der Schulungs­kurse II und III in einer feierlichen Übergabe ihre Zertifikate durch den Staatssekretär für Kultur Dr. Sebastian Putz und den Präsidenten des Landesheimatbundes Marco Tullner.

Programm:

  1. Ab 10:00 Uhr Ankommen
  2. 11:00 Uhr Eröffnung: Dr. Katrin Moeller, Leiterin des Historischen Datenzentrums Sachsen-Anhalt und John Palatini, Geschäftsführer des Landesheimatbundes Sachsen-Anhalt e. V. 
  3. 11:15 Uhr Grußwort: Dr. Michael Hecht, Leiter des Instituts für Landesgeschichte Sachsen-Anhalt
  4. 11:30 Uhr Einführungsvortrag: „Der andere Blick. Zur Bedeutung von (weiblichen) Biografien für die Landes- und Regionalgeschichte“, Stefanie Fabian, Historikerin, Magdeburg
  5. 12:00 Uhr Workshops – Auswahl eines Workshops
  6. 13:30 Uhr Mittagspause
  7. 14:30 Uhr Workshops – Auswahl eines Workshops
  8. 16:00 Uhr Kaffeepause
  9. 16:30 Uhr Grußwort und Zertifikatsübergabe: Dr. Sebastian Putz, Staatssekretär für Kultur, Marco Tullner, Präsident des Landesheimatbundes

Vereine, Initiativen und Einzelpersonen sind herzlich eingeladen, ihre Projekte ab 10 Uhr und in den Pausen vorzustellen. Bitte teilen Sie Ihr Interesse vorab mit, so dass wir die entsprechenden Tische bereitstellen können.

Weitere Informationen zur Organisation und zum Ablauf bzw. zu den Anmeldemodalitäten entnehmen Sie bitte unserem Flyer.

Teilnahmegebühr: 10 Euro (für die Absolventen der Qualifizierungskurse II und III des Landesheimatbundes ist die Teilnahme kostenlos)

Die Veranstaltung ist zugleich die Auftaktveranstaltung für den IV. Qualifizierungs- und Weiterbildungskurs für Ortschronisten und Heimatforscher.  

Anmeldung zur Teilnahme unter: info@lhbsa.de

Veranstalter:
Landesheimatbund Sachsen-Anhalt e.V., Historisches Datenzentrum Sachsen-Anhalt

Ansprechperson:
Martin Müller, mueller@lhbsa.de